Soziales & Philosophie

Was hat das Eine mit dem Anderen zu tun?

Es ist mir als Geschäftsführer wichtig, Verantwortung zu übernehmen und soziales Engagement im Allgemeinen nicht nur zu fördern, sondern auch zu fordern. Wir tun das zum einen indirekt durch die Auswahl der Partner, Lieferanten und Produkte, aber auch direkt als WIIPP GmbH und im Privatleben.

Privates Engagement:

  1. Seit 2010 spende ich jährlich eine wachsende Summe an die SOS Kinderdörfer und habe mich hier konkret für eine Verwendung in Deutschland entschieden. Das Engagement für die Kleinsten und Schwächsten in unserer Gesellschaft ist für mich nicht nur wichtig, weil ich selbst mehrfacher Papa bin, sondern weil diesen Kindern unverschuldet und ohne Chance sich selbst zu helfen übel mitgespielt wurde. Die SOS Kinderdörfer helfen damit nicht nur den Kindern in einer Notsituation, sondern auch der Gesellschaft indem aus traumatisierten Kindern gesunde und selbstbestimmte Erwachsene werden können. Diese Doppelwirkung hat mich schon immer begeistert. Falls sie selbst helfen wollen, hier geht es zur Webseite.
    https://www.sos-kinderdorf.de/portal

  2. Meine Frau und ich haben uns gemeinsam entschieden Kinder zu bekommen. Das große Finale bildeten unsere Zwillinge, die als „3. Kind“ unsere 6-köpfige Familie komplettierten. Ich finde es wichtig unsere guten Werte weiterzugeben und für unsere Gesellschaft neue Bürger und Freigeister auf die Reise zu bringen. Wir erhalten damit nicht nur unsere Art zu Leben, sondern sichern auch unsere Zukunft!

  3. Zugegeben, ganz vermeiden kann ich es nicht, auch mal beim Discounter ne Wurst zu kaufen, aber wir geben unser Bestes und holen das meiste Fleisch oder Gemüse beim Händler um die Ecke z.B. bei Fleckhammer im Hofladen, kaufen bevorzugte regionale Produkte auf dem Markt und im Discounter z.B. Markgrafen Sprudel aus meinem Heimatort, sowie Kleidung von Trigema oder unterstützen andere Produzenten aus der Region, oder zumindest aus Deutschland. Das ist nicht immer einfach, aber möglich! Der Mehrpreis ist schnell durch besseren Geschmack, bessere Qualität oder durch eine längere Nutzungszeit kompensiert. Es lohnt sich also sogar!

  4. Meine Frau ist seit Jahren im Mannschaftssport beim TV Großsachsenheim als Trainerin, inzwischen für 2 Mannschaften engagiert, was ich sehr unterstütze und schätze. Ich kenne das, da ich bereits in meinem Verein etliche Jahre selbst als Jugendtrainer und später als Jugendleiter tätig war. Vereine stellen nicht nur ein wichtiges soziales Gefüge in sich, sondern stellen auch einen wichtigen Pfeiler des öffentlichen Lebens in einer Region oder in einem Ort dar. Es werden nicht nur Kinder weitergebildet oder sogar miterzogen, sondern auch Stadtfeste ermöglicht, Theater Vorführungen durchgeführt, Ligaspiele durchgeführt, etc. … Vereine, egal welchen Interessensgebietes, oder welcher Sportart, leisten aus meiner Sicht einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft.

WIIPP GmbH:

Bei der Gründung des Unternehmens war mir von Beginn an wichtig, den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen. Es war mir auch klar, dass man besonders bei dieser Fokussierung ganzheitlich denken muss! Die WIIPP GmbH verkörpert genau diese ganzheitliche Menschzentrierung. Wie will ich das aber authentisch verkörpern und vermitteln, wenn ich das ohne Rücksicht auf Verluste und um jeden Preis tun würde? Es ist aus meiner Sicht eine logische Konsequenz das eine menschlicher Arbeitsplatz auch ein nachhaltiger Arbeitsplatz mit einem sozialen Anspruch sein muss!

  1. Lieferanten: Bei der Auswahl der Lieferanten und Produkte bin ich auch, meinem innersten Antrieb und der Philosophie gefolgt Qualität vor Preis und Verantwortung für Umwelt, Mitarbeiter und Gesellschaft vor Image. Hier zwei Beispiele:

    • Waldmann Leuchten: Natürlich gibt es namhafte andere Hersteller, aber dieser Hersteller mit Entwicklung und Produktion im Schwarzwald zeichnet sich nicht nur durch einen Fokus auf Nachhaltigkeit und faire Produktion aus, sondern hat auch die besten Produkte am Start. Neben Leuchten mit „Bio Dynamischem Licht“ gibt es auch eine Standleuchte mit einer echten Cradle2Cradle Zertifizierung (https://de.wikipedia.org/wiki/Cradle_to_Cradle). Das ist einzigartig!

    • Schulte EVOline: Innovation ist kein Zufall! So verwundert es nicht, dass die innovativsten Lösungen zur Elektrifizierung an Arbeitsplätzen und in Büros aus dem Sauerland kommen. Ob es um kompakte Formfaktoren geht, oder um benutzerfreundliche Bedienung, oder um eine besonders effiziente Montage, habe ich immer wieder festgestellt, dass ich im Schulte Portfolio fündig wurde. Was hat dies aber mit sozialem Engagement zu tun? Ganz einfach. Wer im Sauerland produziert und entwickelt, sich an die Tarifbestimmungen hält und die Umweltvorgaben in Deutschland erfüllt, den würde ich jederzeit einem Produzenten in Fernost vorziehen. Zudem steht Schulte für mich als Kunde in Deutschland für kurze Wege. Auch dank einer hohen Eigenfertigungsrate, werden keine Produkte über den ganzen Globus gejagt.

  2. Produkte: Es ist elementar wichtig schon bei der Auswahl der Produkte auf deren Wirkung im Gesamt Konstrukt zu achten! Dabei ist mir noch nie klar gewesen, warum speziell in großen Konzernen über „Online Bidding Events“ oder „Dutch Auctions“ Hersteller so weit im Preis gedrückt werden, dass sie nicht mehr in der Lage sind qualitativ hochwertige Produkte zu liefern, geschweige denn einen adäquaten Service zu leisten. Am Ende dieser „Nahrungskette“ sitzen dann die Nutzer, respektive die Techniker, die nur unter Anstrengungen die Dysfunktionalitäten beheben können. Es kommt zu viel Schatten Administration der Nutzer oder von technisch versierten Kollegen, zu viel Helpdesk und Service Traffic und zu Funktions- und Produktivitätsausfällen. Somit hat von solchen kaputt gesparten Beschaffungsprozessen weder, der Nutzer, noch der Arbeitgeber, noch die Hersteller etwas. Es gibt nur Verlierer! Deswegen gehen wir bei WIIPP den Weg, dass wir ganzheitliche Konzepte entwickeln, die in sich schlüssig, modular und nachrüstbar sind! Bei den Produkten und den Konzeptionen werden die Standzeiten beim Nutzer, der Investitionsschutz, sowie die Einsparung der Ressourcen, wie bei Montageaufwänden, Energieverbräuche oder lange Lebenszyklen berücksichtigt.

  3. Mensch Zentriertheit: Alle Investitionen in Arbeitsplätze, die ein Arbeitgeber, oder ein Nutzer mach, tätigt er nur aus einem Grund: Jemand soll damit arbeiten können … umso überraschender ist, dass in den typischen Bürokonzeptionierungen, Infrastruktur Projekten oder Flächen Roll Outs neuer Technologien meist der Mensch in den Projekten gar nicht vorkommt. Wir machen das anders. Unsere Kernfrage ist immer: Was macht den Nutzer performanter, zufriedener oder gesünder! Daraus leiten wir dann das Arbeitsplatzkonzept ab und daraus sollten dann die Entscheidungen für die Infrastruktur und die Büroumgebung gefällt werden. Nur so, wird eine Menschzentrierte Umgebung generiert. Das ist das WIIPP Prinzip!
Scroll to Top